pfadihue.ch pfadihue.ch

june, 2020

06jun13:3016:15Wolfsaktivität

20jun13:3016:15SOLA-Wolfsaktivität

20jun13:3016:30PfadiaktivitätSOLA Aktivität

21jun(jun 21)0:0022(jun 22)0:00Biberweekend

Fotogallerie

Unsere Freunde

Woche 4: Mis Bescht

Weil wir alle gerade die Zeit ohne Pfadi durchstehen müssen, könnt Ihr euch mit diesem Block wieder so richtig als Pfader fühlen. Deshalb lernen wir noch etwas für unseren zukünftigen Pfadialltag und bringen Pfadiaktivitäten in diese Corana-Zeit zurück!

Pfadirufe

Hier dürft hier wieder kreativ sein und diesen Ruf umdichten, so dass er für die Wölfli passt.

Euer erfundener Ruf sollte allerdings im gleichen Stil sein. Das heisst: versucht am besten auch eine Geschichte zu erzählen die sich reimt.

Beispiel:

«Bei Müllers hat’s gebrannt -brannt -brannt, da bin ich hingerannt -rannt -rannt. Da war ein Apfelbaum -baum -baum, da wollt‘ ich Äpfel klau’n, klau’n, klau’n. Da kam ein Polizist -zist- zist, der schrieb mich auf die List‘, List‘, List‘. Die List‘, die fiel in‘ Dreck, Dreck, Dreck, da war mein Name weg, weg, weg.»

Krawatten selbst knoten

Nun dürft ihr etwas machen, das bei der Pfadi natürlich nicht fehlen darf: Einen schönen «Pfadikrawattenknopf». Hier seht ihr eine Anleitung. Es wird vielleicht nicht beim ersten Mal klappen, denn Übung macht den Meister!

Zuerst macht man mit dem schwarzen Zipfel ein «S», so haben wir zwei entgegengesetzte Schlaufen.
1a) Mit dem roten Zipfel durch die erste Schlaufe
b) Dann oben durch.
c) Zum Schluss um das ganze S hinten durch. Jetzt sind wir mit Zipfel wieder auf der rechten Seite.

2a) Mit dem roten Zipfel über die erste Schlaufe
b) Dann durch die zweite Schlaufe. Die rote Schlaufe ist nun auf der linken Seite.

3) Jetzt müssen wir nur noch den Knoten fest ziehen. Wichtig ist, dass man das vorsichtig macht damit kein Zipfel wieder aus den Schlaufen gezogen wird.

Body Percussion

Wir hoffen stark, dass unser diesjähriges Sommerlager nicht abgesagt wird und wir zusammen spannende Abenteuer erleben dürfen. Jetzt haben wir noch eine tolle Aufgabe für euch Wölfe. Es wäre super, wenn ihr dieses Klatschstück lernt, sodass wir alle zusammen diesen Rhythmus am nächsten Lagerfeuer klatschen können. 

Wir schlagen vor, dass ihr Schritt für Schritt das Video anschaut und direkt nachmacht. Ihr könnt das Video immer wieder anhalten und die Klatschchoreografie langsam erlernen. Das Video findest du in diesem Dropbox Ordner Link.

Wir freuen uns, wenn ihr einen Teil oder die ganze Choreo bis zum Sommer könnt 😉

Online Schnitzeljagd für Fortgeschrittene

Das letzte SOLA ist bereits eine Weile her. Doch man munkelt, dass der eine oder die andere Teilnehmer*in des letzten SOLAs noch immer nicht alles nach Hause gebracht hat. Böse Zungen sagen sogar, dass sie gewisse Gegenstände wie das persönliche Geschirrsäcklein, Taschenlampen oder sogar Sackmesser verloren haben. Begib dich auf diese virtuelle Schnitzeljagd und hilf mit bei der Suche nach diesen ominösen Gegenständen!

So funktionierts: Anhand von 5 Aufgaben besuchst du die Schauplätze vergangener Lager und hilfst so bei der Suche nach den verlorenen Gegenständen. Zu jedem Schauplatz gibt es ein Rätsel zu lösen, welches dir den dort verlorenen Gegenstand verrät. Zudem erhältst du einen Hinweis für den nächsten Schauplatz.

Notiere die gefundenen Gegenstände in der richtigen Reihenfolge und schicke deine Lösung bis Montag 27. April an Päckli (pfadi@pfadihue.ch). Unter allen richtigen Einsendungen verlosen wir ein paar Hü-Socken!

Das brauchst du dazu: Die Online-Schnitzeljagd findet auf der folgenden Webseite statt:

www.map.geo.admin.ch

Im Suchfeld oben in der Mitte kannst du nach Koordinaten, Ortsnamen und weiteren Objekten, welche du auf der Schnitzeljagd antreffen wirst, suchen. Wenn du auf einem Punkt auf der Karte einen Rechtsklick betätigst, erhältst du die Koordinaten und weitere Infos zu diesem Punkt.

Quelle: swisstopo

Hinweise & Tipps: Alle Schauplätze befinden sich in der Nähe von ehemaligen Lagerplätzen oder anderweitig Pfadi-relevanten Orten. Wenn ein Hinweis auf eine Stelle im Wasser führt, weisst du, dass du auf dem falschen Weg bist.

Schauplatz 1:

Die Reise beginnt an einem uns wohlbekannten Ort. Gib folgende Koordinaten im Suchfeld ein:

675’241, 225’032

Tatsächlich war es einigen ungeschickten Lagerteilnehmer*innen gelungen, bereits am Ausgangsort einen essentiellen Gegenstand zu verlieren. Löse folgendes Rätsel um den ersten verlorenen Gegenstand herauszufinden:

Welches Objekt befindet sich ca. 50 m südlich des aktuellen Standorts?

a) Ganz klar hier führt eine Autobahn durch! Somit ist der erste verlorene Gegenstand ein Rucksack.
b) Hier steht natürlich eine Antenne. Leider ging als erster Gegenstand die Wanderkarte verloren.
c) Es handelt sich um einen Sportplatz. Wanderschuhe gingen als erstes verloren.

Entschlüssle nun folgenden Morsecode und gib das Lösungswort wiederum im Suchfeld ein, um zum nächsten Schauplatz zu gelangen:

. _ _ .  /  .  /  . _ .  /  _ _ _   /  . . _  / . . .  /  .   /  . . .

Schauplatz 2:

Wir sind im französischsprachigen Teil der Schweiz gelandet und in der Luft riecht es noch nach den exotischen Düften der Seidenstrasse. Welcher Gegenstand ging den wohl hier verloren?

Als erstes solltest du herausfinden, wie der Fluss, welcher ca. 900 m südlich am aktuellen Standort vorbeifliesst, heisst. Die Buchstaben des Flussnamens kannst, du nun mit folgenden Schlüssel in den gesuchten Gegenstand umwandeln, indem du jeden Buchstaben des Flussnamens in der oberen Reihe durch einen neuen Buchstaben in der unteren Reihe ersetzt. Die Reihenfolge bleibt unverändert.

Nun bist du bereit für den nächsten Schauplatz. Beantworte folgende Frage, um die Koordinaten des nächsten Standorts zu erhalten:

Die Distanz zwischen dem Esszelt und dem WC mit der schönen Aussicht beträgt auf der Karte mit einem Massstab von 1:25‘000 genau 2.5 cm. Wenn man nach dem Essen nun dringend auf die Toilette gehen muss, wie weit muss man in der Realität rennen?

a) 750 m             -> Deine nächsten Koordinaten: 699’140, 96’301
b) 575 m             -> Deine nächsten Koordinaten: 658’605, 237’879
c) 625 m             -> Deine nächsten Koordinaten: 624’427, 247’038

Gib deine neuen Koordinaten wiederum im Suchfeld ein.

(Tipp: Falls du im Wasser landest, bist du auf dem Holzweg)

Schauplatz 3:

An diesem Ort, waren einst mächtige Götter zu Hause. Im Land der Götter verständigte man sich vor allem mit uralten Runen. Übersetze die uralten Zeichen, um den dritten verlorenen Gegenstand zu identifizieren:

Wenn du nun weiter zum nächsten Schauplatz gelangen möchtest, musst du in diesem Buchstabensalat einige Wörter finden. Die Anzahl der versteckten Wörter, ergibt sich aus der Höhenangabe der am aktuellen Standort nächstgelegenen Höhenlinie geteilt durch 300. Die Wörter sind von links nach rechts, rechts nach links, oben nach unten, unten nach oben und diagonal versteckt.

Wenn du alle Wörter gefunden hast, kannst du sie im Suchfeld eingeben. Die Wörter müssen in umgekehrt alphabetischer Reihenfolge, in Kleinbuchstaben und mit Punkten getrennt eingegeben werden. So gelangst du zum nächsten Schauplatz.

Eingabebeispiel:              zopf.mensch.garten

Schauplatz 4:

Inmitten der hohen Felswände liegen noch die Überreste der glorreichen Raumstation. Unter den Trümmern findest du folgende Rätsel. Doch nur eines der drei Rätsel, verrät dir den gesuchten Gegenstand. Wähle das richtige Rätsel aus, indem du folgende Frage richtig beantwortest:

Wie viel höher liegt der aktuelle Standort über dem Dorf Innertkirchen?

a) ca. 80 m oberhalb                    -> Rätsel A
b) ca. 180 m oberhalb                  -> Rätsel B
c) ca. 280 m oberhalb                  -> Rätsel C

Um zum nächsten Schauplatz zu gelangen, musst du folgendes Sternbild deuten. Um welches Sternbild handelt es sich?

a) Grosser Wagen           -> Gib folgende Koordinaten im Suchfeld ein: 694’849, 232’790
b) Kassiopeia                   -> Gib folgende Koordinaten im Suchfeld ein: 679’423, 222’248
c) Schwan                         -> Gib folgende Koordinaten im Suchfeld ein: 743’737, 185’742

Schauplatz 5:

Der letzte Schauplatz führt dich auf die berühmteste Pirateninsel der Karibik. Doch auch hier ging leider ein Gegenstand im Sand verloren. Um diesen herauszufinden, gibt es ein letztes Rätsel zu lösen:

Wie lauter der rätoromanische Name des Flusses, welcher die Halbinsel des aktuellen Schauplatzes umfliesst?

a) Rein Anteriur               -> Der letzte verlorene Gegenstand ist eine Gaslampe!
b) Rein Mideriur              -> Der letzte verlorene Gegenstand ist ein Hering!
c) Rein Posteriur             -> Der letzte verlorene Gegenstand ist ein Feuerzeug!

Gratulation! Wenn du bis hierhin alle Rätsel lösen konntest, hast du es geschafft!

Sende die Namen der fünf verlorenen Gegenstände an pfadi@pfadihue.ch um bei der Verlosung teilzunehmen. Unter allen richtigen Einsendungen wird ein paar Hü-Socken verlost!

Hast du die Schnitzeljagd bereits gelöst und noch Lust auf noch mehr Herausforderungen?

Oder musst du während dem Rätsellösen einfach nochmal den Kopf frei kriegen?

Wir haben noch zwei spannende Seiltechnik-Zusatzaufgaben für dich!

Schick uns Fotos deiner Ergebnisse. Wir erstellen eine bunte Affenfaust-Collage und prämieren die Seilbrücke mit der schönsten Ausführung.

Eine Affenfaust machen

Die Affenfaust wird aus einem Seil oder Band (Reepschnur oder Paracord eignet sich besonders) angefertigt und besteht aus drei in einander verschlungenen Windungen die jeweils drei oder mehr Umwickelungen aufweisen. Die Wickelungen werden zuerst locker gesteckt und dann schrittweise festgezogen.

Hier findest du eine Anleitung, wie man den Knoten macht:

Wikihow: Affenfaust

Indoor-Seilbrücke

Eine Seilbrücke wird normalerweise mit drei Seilen gebaut. Es gibt ein Seil für die Füsse, eins für die Hände und ein Sicherungsseil. Da wir die Seilbrücke zu Hause im kleinen Massstab bauen und diese nicht benutzen wollen, können wir auf das Sicherungsseil verzichten. Natürlich benötigt man für den Aufbau auch zwei bis drei Bäume. Diese sollten entsprechendem Abstand zueinander und genügend dicke Stämme haben. Als Ersatz für die Bäume bieten sich zu Hause zum Beispiel die Beine des Esstisches an.

Alle Seile werden mit einem gesteckten Mastwurf an einen Baum/Tischbein befestigt.

image

Der Mastwurf wird mit mehrere Bretzeli gegen Lösen gesichert.

Am anderen Baum/Tischbein wird der Spanner gebaut. Plant genug Platz ein, um die Seile ordentlich zu spannen. Je nach Geografie kann das Ende des Seils am Baum/Tischbein mit dem Seilspanner oder an einem dritten Stamm befestigt werden. Auch diese Seite sollte gut gegen Lösen gesichert sein.

Die Seile sollten alle unabhängig voneinander auf der richtigen Höhe (ausprobieren was passt) montiert werden. Dies erlaubt es, einzelne Seile gegebenenfalls nachzuspannen.

Viel Spass!

Allzeit Bereit
s’Leiterteam!

Share Post :

More Posts

X